Was ist eine Bläserklasse

Eine Bläserklasse ist ein auf zwei Schuljahre hin angelegter Musizierkurs, bei dem alle Schülerinnen und Schüler zeitgleich und gemeinsam ein Orchesterinstrument als Blas- oder Rhythmusinstrument erlernen. Der Unterricht gliedert sich im Rahmen einer dualen Ausbildung in zwei Bereiche:

  1. Gemeinsamer Orchesterunterricht - Träger = Musikschule + Schule (OGS)
  2. Instrumentaler Registerunterricht – Träger =  der Musikzug (Stapel) Freitags
  3. Instrumentaler Registerunterricht – Träger =  der Musikzug (Musikzug Drelsdorf-Ahrenshöft) Donnerstags

In einer Bläserklasse wird durch das gemeinsame Zusammenspiel ein positives Lernklima geschaffen. Einander zuhören, Rücksicht nehmen, sich gegenseitig unterstützen sind bleibende und prägende Erfahrungen. Bläserklassenunterricht erfüllt den Anspruch, musikalisches Grundwissen versteh- und begreifbar in das aktive Musizieren einzubinden.

Der Begriff „Bläserklasse“ steht synonym für alle methodischen, didaktischen und organisatorischen Ziele und Bemühungen, in einem Musikverein bzw. an einer allgemeinbildenden Schule spielerische Fähigkeiten und musikalisches Basiswissen mit dem Einsatz von Instrumenten eines Blasorchesters zu vermitteln. Der in einer Bläserklasse praktizierte Unterricht gewinnt mit völlig neuen Wertschöpfungen – vor allem auch in der sozialen Erziehung – ein neues Profil und Erfolgspotential für den Musikverein bzw. die Schule. Als völlig unbegründet haben sich die Befürchtungen erwiesen, dass gleichzeitiges Musizieren mit 10 oder mehr Anfängern in einer heterogenen Gruppe im Chaos endet. Ganz im Gegenteil erlernen die Musikschüler von Anfang an auf andere Instrumente zu hören und sie im Zusammenspiel zu akzeptieren.

 

Besucherzaehler